Sie sind hier: Ölbilder / Elemente / Ufer

Ufer

Viele Menschen zieht es jedes Jahr ans Meer, möglichst an naturbelassene einsame Strände. Doch wo gibt es die noch? Die Verschmutzung der Meere nimmt immer mehr zu und der Grund liegt einzig beim Menschen. Egal, ob es nun die Ölverschmutzung durch unerlaubte Tankreinigungen großer Frachter, die zahllosen Schadstoffe in industriellen und häuslichen Abwässern, Verunreinigungen durch undichte Mülldeponien jeder Art, Ölverluste bei der Förderung, Verklappung alter Öle auf See, Pestizide aus der Landwirtschaft oder radioaktive Niederschläge sind. Die Liste ließe sich beliebig erweitern. Wann hören wir endlich auf die Meere mit unserem Müll zu belasten? So zu tun, als wäre sie ein unendlicher Müllschlucker. Eines Tages werden uns nur noch die Bilder bleiben.



Ufersteine


80 x 80 cm
Öl auf Leinwand, XL Keilrahmen
 
Das Bild zeigt große Steine am Ufer. Sie haben etwas urtümliches und waren sicher vor Jahrtausenden einmal Teil eines Gebirges. Sie bilden ein schönes Motiv zum Malen oder Fotografieren. Oft sieht man im Urlaub am Meer ganze Scharen von Menschen die am Ufer nach etwas suchen. Gebeugt und versunken sind es meist Steine die dort gesammelt werden.  Das diese nicht schon längst mitgenommen wurden liegt sicher an ihrem Gewicht.




Nordsee


120 x 150 cm
Öl auf Leinwand, XL Keilrahmen

Das Bild zeigt einen wolkenreichen Nordseestrand.

Der Strand hat seit jeher etwas magisches für den Menschen. Ist es der weite Strand für lange Spaziergänge, das Barfußlaufen im Sand, die weite Sicht auf das Meer, das ständige Tosen der Brandung, der ewig milde Wind im Gesicht, das Auf und Ab der Dünen, der abendliche Platz am Kamin, der nächtliche Blick zu den vielen Sternen? Sicher hat alles davon seinen Anteil, wenn man erholt die Heimreise antritt, aufgetankt für viele neue Aktionen. Und eines gibt es hier ganz bestimmt nicht, schlechtes Wetter.




Cafe in Sidi Bou Said
100 x 100 cm XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Zwanzig Kilometer nördlich der tunesischen Hauptstadt Tunis liegt das Künstlerdorf Sidi Bou Said hoch über dem Golf von Tunis, und in unmittelbarer Nähe von Karthago. Ein Ort in den Farben Blau und Weiß. Hier findet man faszinierende Cafes und inspirierende Motive. Sidi Bou Said lockte schon Künstler aus aller Welt, die sich von der Schönheit und der orientalischen Farbenwelt inspirieren ließen. Paul Klee und August Macke schufen hier viele Bilder. Das Dorf ist nach einem muslimischen Heiligen benannt. Auf arabisch bedeutet Said glücklich.

Dieses Bild zeigt das Cafe Sidi Chebaane. Das Cafe liegt auf einem Berg, zu dem winklige enge Straßen führen. Von hier hat man einen fantastischen Blick auf die Bucht von Tunis und den Jacht- und Fischerhafen. Hier sollte man unbedingt den berühmten süß-herben Minztee probieren und einen Zug aus einer Wasserpfeife, der Schischa, riskieren. Der Ort besitzt auch ein Musikmuseum im Palast von Erlanger. Pflanzen und Brunnen machen die Innenhöfe der meisten Häuser zu entspannten Oasen des Familienlebens.



Wind in den Dünen

60 x 80 cm XL Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Eine Dünenlandschaft ist dynamisch, also immer in Bewegung. Während die Küste an einigen Stellen durch Sand verbreitert wird, werden an anderen Stellen durch Wind und Wasser Küstenteile wieder abgetragen. Diese Küstenerosion wird ständig bekämpft und doch treten immer wieder starke Veränderungen auf. Außerdem wird durch vermehrte Gewinnung von Trinkwasser, durch Trockenlegung der Dünen und durch Anpflanzung von Nadelbäumen eine Austrocknung der Dünenlandschaft gefördert. Letztlich hinterlassen viele Menschen, die an den Strand gehen, ihren Müll und zertreten jungen Dünenpflanzen.

 

Strandimpressionen

50 x 50 cm Keilrahmen
Öl auf Leinwand

Ja, da ist sie wieder, die Freude auf einen schönen Naturstrand fernab von allem Tourismus. Doch wo gibt es ihn noch? Den naturbelassenen Strand mit feinem Sand. Hügelige Dünen, in denen man entspannt eine kleine Schlafpause halten kann. Wo die Luft würzig und frisch ist. Mit viel Sauerstoff. Man muss schon lange suchen und sein Wissen wie ein Kleinod hüten.

Das Bild zeigt einen Strand mit Kiefern und dem üblichen Dünenbewuchs.
In einer Senke erkennt man im Hintergrund das Meer.


Rosa Haus in den Dünen


40 x 50 cm
Öl auf Leinwand, Keilrahmen

Das Bild zeigt ein rosa Ferienhaus in den Dünen Dänemarks.

Dänemark mit seinem naturbelassenen Nordseestrand ist eine solche Landschaft der Besinnung. Hier kann man an den unendlich langen Stränden in stundenlangen Läufen gegen den frischen Wind wieder einen klaren Kopf bekommen. Viele Entscheidungen nehmen hier ihren Anfang.


Dorf am Deich


50 x 40 cm
Öl auf Leinwand, Keilrahmen

Das Bild zeigt eine Deichbiegung, hinter der ein Dorf liegt.

Der Deichbau wird an der Nordseeküste schon seit ca. 1000 Jahren betrieben. Davor haben die Menschen nur einfache Wälle um ihre Häuser und Felder errichtet. Ihre Wege führten über Dämme zu den einzelnen Häusern. Bevölkerungswachstum zwang die Menschen dann, ihre Häuser in Gebiete zu bauen, die sie vorher wegen Überflutungsgefahr gemieden hatten.
Aus diesem Grund wurden die ersten Seedeiche gebaut. Allerdings überragten die Deiche in dieser Zeit das normale Hochwasser nur um wenige Meter und jede schwerere Sturmflut ging über sie hinweg, mit verheerenden Folgen. Heute kann man auf ihnen wunderbar radeln.
 

Hauptseite   Über mich   Ölbilder   Zeichnungen   Lyrik   Events   Atelier   Kontakt   Links   Presse  

© Harald Nahrstedt
(Die Seiten wurden für die Bildbreite 800 Pixel optimiert)
Stand: 17.08.17