Sie sind hier: Lyrik

Venedig

Um den Charme Venedigs einzufangen, muss man schon zu besonderen Zeiten unterwegs sein. Abseits der Touristenpfade findet die Kamera geheime Plätze, idyllische Inseln und versteckte Kanäle.


 


Venedig ist Leben und Tod

Wenn Vorstellungen über die Stadt
sich auflösen in Himmel und Wasser,
nimmt unser Traum Formen an
in den Silhouetten der Brücken.
Was hinter den Fassaden passiert,
das können wir nur erahnen.
Wir sind Besucher, nur Zuschauer,
für uns spielt sich das Leben
auf Plätzen, Gassen und Brücken ab.
Wir dürfen seine Schönheit bewundern
und müssen dann wieder abreisen.
Nur die Millionen Eichenpfähle
modern weiter unter den Häusern.
Hier begreifen wir mehr als sonst,
wie endlich, wie vergänglich alles ist.
Überall ist der Verfall sichtbar
und erinnert uns an das eigene Ende.
 


Diese Stadt ist einzigartig in der Welt,
so wie jeder Mensch einzigartig ist.
Daher ist hier genau der richtige Ort,
an dem der ewig einsam Suchende
wieder gesunden oder aufgeben kann.
Im Winter ist es schöner als im Sommer,
zur Blauen Stunde schöner als am Tag.
Die Sonne zeigt alles in Grausamkeit,
Mondlicht und winterliches Halbdunkel
aber verzaubern sie zu Unwirklichem.
Wir erkennen uns darin selbst wieder,
Abbild unserer Träume und Sehnsüchte.
Hier können wir schauen und fühlen,
und dann müssen wir Venedig zulassen.
Hier liegt alles so dicht beieinander,
Licht und Dunkelheit, Liebe und Leid,
Himmel und Erde, Wasser und Luft,
Leben und Tod, in jeder Sekunde
sichtbar, spürbar und unauflöslich.

     

Hauptseite   Über mich   Ölbilder   Zeichnungen   Lyrik   Events   Atelier   Kontakt   Links   Presse  

© Harald Nahrstedt
(Die Seiten wurden für die Bildbreite 800 Pixel optimiert)
Stand: 04.09.16